Inhalte im Buch

Auf dieser Website hier sind viele Inhalte versammelt, die am Ende in „Storytelling für Dummies“ keinen Platz mehr hatten. Aber das ist ja nur ein kleiner Teil gewesen. Der größte Teil ist im Manuskript geblieben und in Druck gegangen.

Die wichtigsten Teile zusammengefasst:

Teil 1: Geschichten und ihre Bestandteile

Was braucht es für eine Geschichte? Natürlich einen Helden, ein paar weitere Figuren und was noch? Die verschiedenen Bausteine werden zunächst kurz erklärt. Im nächsten Kapitel geht es um Struktur und Aufbau: Welche Erzählmodelle gibt es, welches Modell ist wofür geeignet?

Teil 2: Planen Sie Ihre Geschichte

Strategische Überlegungen versprechen nicht viel Spannung, aber sie bilden eine gute Basis für das weitere Storytelling. Und es schadet auch nicht, sich einige Gedanken zu einer Geschichte zu machen wie beispielsweise zur Zielgruppe oder zu den passenden Kanälen.

Das war’s aber auch schon zum gründlichen Planen, in den nächsten Kapiteln kommen zunächst viele Ideen und Anregungen für größere Geschichten, gefolgt von Ideen und Anregungen für kleinere, alltäglichere Geschichten. Klar, dass dabei auch viele Beispiele für einzelnen Branchen gegeben werden.

Teil 3: Produzieren und publizieren Sie Ihre Geschichte

Zunächst kommen Tipps für die Leser, die wenig Erfahrung oder Selbstvertrauen mit dem Schreiben von Geschichten haben. Als nächstes geht es um das Thema Produzieren, um die verschiedenen Formate, die es gibt, und wie in wenigen Schritten eine Geschichte erstellt wird. Natürlich begleitet von vielen Hinweisen zu einzelnen Aspekten beispielweise wie sich lebendig, anschaulich und spannend erzählen lässt. Auch hilfreich: eine Mustervorlage, wie sich die klassische Heldenreise in die moderne Geschäftswelt übertragen lässt. Sowie noch ein paar Tipps, wie sich kleine Storytelling-Geschichten mit Humor oder mit einer Pointe aufhübschen lassen.

Vom Produzieren zum Publizieren: im letzten Abschnitt geht es um die verschiedenen Plattformen oder Kanäle, die Sie für Ihr Storytelling nutzen können und welche Kanäle am besten passen könnten. Zum Schluss auch hier wieder viele Tipps zu Besonderheiten oder über mehrteilige Inhalte oder wie Sie das Publikum einbinden können.

Teil 4: Die Praxisbeispiele

Eine Besonderheit in „Storytelling für Dummies“ sind sicherlich die zahlreichen Praxisbeispiele, die im vierten Teil des Buches zu finden sind, unterteilt in die Abschnitte

  • Leckeres zum Essen
  • Genussreiches zum Trinken
  • Für Freizeit und Hobby
  • Verreisen und Entdecken
  • Immer gut angezogen
  • Schöne Dinge
  • Für Haus und Garten
  • Technische Produkte und Leistungen
  • Wirtschaftliches und Geschäftliches

Teil 5: Der Top-Ten-Teil

Wie bei allen Büchern der „für Dummies“-Reihe gibt es ganz am Schluss in Zehner-Paketen gebündelt noch ein paar nützliche Tipps und Infos.