Über …

Worum geht es hier in dem Blog? Ganz einfach um die Entstehung eines Buches. Der Titel wird „Storytelling für Dummies“ lauten und in der Buchreihe „… für Dummies“ bei Wiley-VCH erscheinen (die Buchreihe feiert übrigens schon ihren 25. Geburtstag). Bis es jedoch mit  „Storytelling für Dummies“ soweit ist, wird noch einiges an Zeit vergehen und die Entstehungsgeschichte wird währenddessen in diesem Blog gezeigt.

Und warum das Blog? Warum wird während der Entstehung über die Entstehung erzählt? Ganz einfach: mein Name ist Petra Winkler und ich bin die Autorin des Buches. Das aber eher nebenbei. Eigentlich verdiene ich meine Brötchen nicht mit dem Bücherschreiben, sondern als Texterin für die Unternehmenskommunikation.

Ein Storyteller ohne eigenes Storytelling?

Das heißt: eigentlich praktiziere ich Storytelling seit vielen Jahren, aber nie in eigener Sache, sondern immer im Auftrag kleiner, mittelständischer oder großer Unternehmen. Vor einigen Jahren habe ich angefangen, zwei Social-Media-Kanäle zu nutzen. Ich habe aber festgestellt, dass es mich irre viel Zeit kostet, bei anderen mitzulesen und zu liken oder zu teilen oder zu kommentieren. So kam es, dass ich immer weniger auf diesen Social-Media-Kanälen präsent war.

Mit dem Start des Buchprojekts kam mir in den Sinn, dass es wohl seltsam aussieht, wenn ein Buchautor das Thema Storytelling erklärt, ohne jedoch selbst als Storyteller auffindbar zu sein. So kam der Gedanke auf, während der Entstehung über die Entstehung zu erzählen. Also eine Art von „the making of“-Geschichte. Wenn das Buchprojekt abgeschlossen ist, werde ich vermutlich weniger regelmäßig einen Beitrag schreiben, geplant ist jedoch, auch künftig hin und wieder etwas zum Storytelling zu publizieren, vielleicht Erfahrungsberichte oder Interviews, mal sehen …

Ihnen wünsche ich einstweilen viel Spaß beim Lesen!

PS: Mehr über mich

Jetzt sind Sie neugierig und wollen noch mehr über mich wissen? Sie finden meine Website als Texterin unter www.textheldin.com. Und da ich vor einigen Jahren eine Ausbildung zur Schreibberaterin gemacht habe und seitdem hin und wieder Firmen- und Privatkunden bei Schreibfragen zur Seite stehe, finden Sie mich auch als Schreibberaterin unter www.schreibhelden.com (Hinweis: diese Seite ist gerade offline, ich müsste sie nach der DSGVO erst einmal gründlich überarbeiten und dafür fehlt jetzt einfach die Zeit).

Wenn ich nicht für Unternehmen texte oder (Privat)Kunden bei ihren Schreibfragen helfe, war ich vor einigen Jahren noch aktiver im Netz. Aber neben dem Beruf gibt es ja auch ein Privatleben mit Familie und Haustieren, die versorgt sein wollen. Und dann gab es in den letzten Jahren auch außerhalb der Familie noch Menschen, die Hilfe brauchten und um die ich mich gekümmert habe. So ist vor einigen Jahren in der entfernten Verwandtschaft jemand gestorben, der Einzelkind war und seine alte Mutter hinterlassen hat. Weil sie nun buchstäblich niemand mehr hatte, der sich um sie kümmern konnte, habe ich das übernommen, bis sie wegen fortgeschrittener Demenz in ein Seniorenheim musste. Danach habe ich mich einige Zeit um einen Freund gekümmert, der nach einem Schlaganfall etwas Unterstützung brauchte. Vielleicht erklärt das, warum mir eigentlich keine Zeit mehr bleibt, um auf Blogs oder auf Social-Media-Kanälen mein eigenes Storytelling zu pflegen. Oder wie ich immer zu witzeln pflege: Mein Antrag dort oben auf einen 36-Stunden-Tag ist noch nicht durch.

Aus diesem Grund beschränke ich mich hier darauf, für einige Monate von der Entstehung des Buches zu berichten … und anschließend ziehe ich mich wieder zurück aus „meinem“ Storytelling, um Storytelling im Kundenauftrag zu betreiben.