Ärgerlich – aber für wen?

Eben habe ich ein Telefonat geführt, das mich etwas sprachlos gemacht hat. Ich hatte die Idee, mich auch bei Anbietern von Holzhäusern umzuschauen (ja, ich versuche auch nach Nischen zu schauen, um die Suche eingrenzen zu können) und hatte in Webseiten bzw. Social-Media-Kanälen von vier oder fünf Anbietern herumgestöbert.

Zwei der Anbieter hatte ich in der engeren Auswahl, bei beiden fand ich sowohl die Internet- als auch die Facebook-Seite mit netten Projektbeispielen bestückt. Also habe ich bei dem einen Anbieter angerufen und höflich darum gebeten, mit jemandem verbunden zu werden, der für das Marketing zuständig ist. Sofort die Rückfrage, worum es denn geht. Soll ich schon der Mitarbeiterin in der Telefonzentrale im Detail erklären, was ich mache? Auch wenn ich gern und auch viel telefoniere, aber ich mag jetzt nicht Gott und der ganzen Welt erklären, was ich mache, eigentlich muss ich doch nur der zuständigen Person erklären, worum es mir bei meinem Anliegen geht.

Ich hatte jetzt in den letzten Tagen mehrere Fälle, wo die Mitarbeiter in der Telefonzentrale mit meinem Anliegen nicht viel anfangen konnten, aber ich bekam zumindest eine Mail-Adresse, an die ich mich wenden konnte.

In diesem Fall nicht. Es wurde durchaus deutlich, dass die Frau am Telefon eher auf das Abwimmeln nicht genauer identifizierbarer Anliegen instruiert war. Ich habe ihr zwar kurz gesagt worum es geht, bin aber (weil von der Art und Weise der Rückfrage genervt) jetzt nicht allzu tief ins Detail gegangen. Es kam, wie es kommen musste: ich bekam zu hören, sie würde nachfragen. Und nachdem sie am Telefon zurück war, wurde mitgeteilt, man habe kein Interesse.

Spontan habe ich zwar gesagt, „dann wende ich mich eben an die Konkurrenz“, aber eigentlich war ich doch etwas sprachlos. Die meisten Kontakte freuen sich über die Anfrage und die Chance, als Praxisbeispiel in einem Storytelling-Buch genannt zu werden. Und jetzt als Gegenbeispiel ein Unternehmen, bei dem die Frau in der Telefonzentrale nicht wirklich versteht, worum es geht und mich lieber abwimmelt.

Das ist ärgerlich – für mich nur im ersten Moment, für das Unternehmen aber eigentlich viel ärgerlicher, weil eine Chance nicht erkannt und genutzt worden ist.

Merke: wer das Personal am Telefon nur auf Abwimmeln instruiert, könnte vielleicht eine Chance verpassen.

Nachtrag: das mit dem Wettbewerber hat dann doch nicht geklappt, der Chef war in Urlaub …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.