Problemfall Praxisbeispiele

Die letzten Tage habe ich kaum etwas geschrieben. Stattdessen habe ich mich nochmal gründlicher mit den vorhandenen Praxisbeispielen beschäftigt.

Zum einen fehlen immer noch Rückmeldungen, für die eigentlich eine Zusage vorhanden ist, teilweise schon seit Juli.

Zum anderen ist mir aufgefallen, dass einige Branchen gut vertreten sind (es sind gleich zwei Winzer dabei), während andere Wirtschaftsbereiche gänzlich fehlen. Gut, angesichts der vielen Dutzend Branchen mitsamt Untergliederungen ist es nicht möglich, wirklich alle Branchen im Buch zu versammeln. Aber ein guter Querschnitt soll es schon sein.

Nachdem mir dann die Zusage eines kleinen Online-Shops doch wieder abgesagt worden ist, war klar, dass Hersteller oder Händler von schönen Dingen bisher kaum vertreten wären. Außerdem fehlte mir noch eine Brauerei. Und ein Ingenieur oder ein Ingenieurbüro wäre auch eine gute Ergänzung. So habe ich die letzten Tage damit zugebracht, nochmals im Internet zu stöbern und gezielt zu schauen.

Floristen und Storytelling? Pustekuchen!

Zum Thema „schöne Dinge“ sind mir Floristen eingefallen. Also habe ich nach Floristen gekuckt. Das war ziemlich enttäuschend. Die Floristen, die ich gefunden habe, posteten nur Hochzeitssträuße. Ein Hochzeitsstrauß ist ja ein schöner Anblick. Aber wenn ein Hochzeitsstrauß kommt, dann noch einer und noch einer und noch einer, wird das auf Dauer irgendwann langweilig und eintönig. Also diesen Floristen weggeklickt und den nächsten aufgerufen. Und was gibt’s dort? Ein Hochzeitsstrauß und noch ein Hochzeitsstrauß und noch einer und schon wieder einer. Ab und zu – aber ganz selten! – gab es mal ein Posting zum Sommeranfang oder zu Muttertag oder so. Aber das war dann auch bei allen ähnlich.

Es wäre so schön gewesen, wenn jemand mal eine Fotoserie gemacht hätte, wie so ein Strauß gebunden wird. Oder wenn jemand erzählt hätte, wie er die Blumen auf dem Großmarkt kauft oder wie sie angeliefert werden. Oder welche Deko-Artikel mit so einem Blumenstrauß verarbeitet werden.

Ohne jetzt aus der Branche zu sein und ohne Ahnung von den Dingen im Hintergrund zu haben, fallen mir dennoch auf Anhieb ein halbes Dutzend Themen ein, die ein Florist hätte nehmen können. Aber nein, Fehlanzeige. Falls mir nicht doch noch ein Florist im Netz vor die Füße fällt, wird es im Buch halt keine Floristen geben. Sorry. Ich hatte mir wirklich Mühe gegeben, aber nichts gefunden.

Ingenieure und Storytelling? Ebenso Pustekuchen.

Auch Ingenieurbüros haben keine wirklich spannenden Inhalte zu bieten. Die Webseiten präsentieren das Know-how und die Leistungen, bei „Über uns“ gibt es ein paar Infos übers Fachgebiet und vielleicht noch Firmengeschichte und Erfahrungen oder Referenzen. Okay, Website ist ja eher Visitenkarte, also Ausschau halten nach Blogs. Nichts, nothing, nada, niente. Und auf Social-Media-Kanälen? Wenn überhaupt, dann Meldungen über Messetermine oder Messebesuche. Ab und zu noch ein anderes Thema, aber das ist eher Ausnahme als Regel.

Es gibt einen Hoffnungsschimmer. Ein Ingenieurbüro habe ich gefunden, in dem auch mal über besondere Erlebnisse im beruflichen Alltag oder über einen Betriebsausflug berichtet wird. Der Kontakt ist hergestellt, jetzt bitte Daumendrücken, dass ich hier tatsächlich noch ein Praxisbeispiel erhalte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.