Start der Blogparade „Storytelling in Zeiten von Corona“

Seit Corona scheint die gewohnte Welt wie Kopf zu stehen. Nichts ist mehr, wie es war. Die Kinder sind zu Hause, die Alten sollten sowieso zu Hause bleiben, die Generationen dazwischen sind entweder voll im Stress (Ärzte, Pflegekräfte & Co.) oder (sofern nicht irgendwo in der Produktion eingebunden) weitgehend ins HomeOffice entschwunden. Manche sind auch auf Kurzarbeit. Und vielen Freelancer wie mir sind Aufträge abhanden gekommen.

Wie vor paar Tagen angedeutet, ließe sich die Zeit jetzt sicherlich nutzen, um #CoronaGeschichten zu erzählen – und damit es möglichst viele Geschichten werden (alleine schaffe ich nicht sooo viele), bietet sich eine Blogparade an.

Blogparade „Storytelling in Zeiten von Corona“

In der heute startenden Blogparade geht es um „CoronaGeschichten“ rund um Eure Unternehmen oder die Unternehmen Eurer Kunden. Ich schreibe in den nächsten Tagen noch einen eigenen Artikel zu diesem Thema und freue mich, wenn sich weitere Blogger finden, die in einem eigenen Blogbeitrag ihre Geschichten erzählen und dabei vielleicht auch auf Fragen wie diese eingehen:

  • Wie wirkt sich die Corona-Krise beruflich bei Dir aus?
  • Arbeitest Du als Freelancer oder Dienstleister für Kunden? Welche Auswirkungen hat Corona auf sie? Welche #CoronaGeschichten können Eure Kunden erzählen?
  • Hast Du bereits Strategien für Dich entwickelt, wie Du die Corona-Krise geschäftlich meistern kannst? Oder hast Du genug Rücklagen und kannst Dich entspannt zurücklehnen?
  • Kannst Du die Pause nutzen, um in aller Ruhe liegengebliebene Erledigungen in Angriff zu nehmen? Oder nutzt Du die Zeit für die eigene Fortbildung oder Weiterentwicklung?
  • Was schätzst Du oder was hoffst Du, wie es in den nächsten Wochen weitergeht?

Natürlich seid Ihr frei, noch auf ganz andere Fragen in eurem Blogparade-Beitrag einzugehen oder eine andere Perspektive einzunehmen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, welche spannenden Geschichten sich ergeben … schickt Links zu Euren Beiträgen bitte an: blogparade@buchprojekt-storytelling.de

Was ist für diese Blogparade noch wichtig?

Teilnahmeschluss ist der 15. Mai – in der Hoffnung, dass sich die Lage bis dahin wieder entspannt hat, sich das Wirtschaftsleben wieder ein Stück weit normalisiert und wir danach alle wieder dem normalen Tagwerk nachgehen können!

Im Lauf der Blogparade werde ich alle Teilnehmer und ihre Artikel in einem eigenen Beitrag auflisten und verlinken – allerdings nicht, wenn im Artikel beleidigende, rechtswidrige oder menschenverachtende Inhalte zu finden sind (so von wegen Opa und Oma als Umweltsau, für sie heißt es jetzt ‘Karma is a bitch’ oder ähnliche Aussagen … Satire ist ja gut und schön, aber ein gewisser Anstand sollte gewahrt werden).

Am Ende der Blogparade verlose ich unter allen Teilnehmern drei Exemplare des Storytellingbuchs – je nach Wunsch original in Folie verpackt oder auch mit entfernter Folie und handsigniert.

Eine Blogparade? Was ist denn das?

Sie kennen den Begriff Blogparade noch nicht? Mit dem Begriff bezeichnet man eine Gemeinschaftsaktion mehrerer Blogger. Ein Blogger startet die Blogparade, indem er ein Thema vorgibt. Andere Blogger schließen sich an und veröffentlichen auf ihren Blogs eigene Gedanken dazu. Auf diese Weise entsteht eine breite Auswahl an Artikeln zu einem Thema – und weil jeder Blogger seine eigenen Erfahrungen und Sichtweisen einbringt, entsteht ein sehr vielfältiges Gesamtbild.

Diesen Beitrag teilen:

3 Antworten auf „Start der Blogparade „Storytelling in Zeiten von Corona““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.